Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

DoLiMette

DoLiMette ist eine Online-Zeitschrift des Lehrstuhls für "Neuere Deutsche Literatur/ Elementare Vermittlungs- und Aneignungsaspekte" der TU Dortmund. Als Dortmunder Literatur- und Medien-Gazette geplant, soll die DoLiMette – nicht zu süßlich, sondern eher im übertragenen Sinn „limettenfrisch“ – vor allem Bücher, Filme, andere Medien und Medienevents unter dem Gesichtspunkt der Vermittlung in den Blick nehmen. Auch für AutorInnen soll sich die DoLiMette lohnen. Veröffentlichte Texte werden namentlich gezeichnet. Das heißt: Wer schreibt, wird zitabel! Denn die DoLiMette wird über die UB katalogisiert und mit einer ISSN versehen! Hier erhalten Studierende also die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit in Bezug auf Literatur & Medien öffentlich zu präsentieren. Hier bietet sich Raum für Neues, Kreativität, Kritisches und für vielfältige und heterogene Perspektiven.

Aktuell: Die neue Ausgabe der DoLiMette 2019 ist da!

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die neue Ausgabe der DoLiMette online ist! Sie finden diese unter:
DoLiMette 2019
Wir würden uns sehr über Rückmeldungen, Ideen und Kritik zur aktuellen Ausgabe freuen! - Gerne per E-Mail, persönlich in der Sprechstunde oder einfach in den Team-Marci-Briefkasten werfen!

Backlist


Die Redaktion

Prof’in Dr. Gudrun Marci-Boehncke
Als Professorin für elementare Vermittlungs- und Anwendungsaspekte – was mehr ist als Schuldidaktik – ist mir Literatur- und Medienkompetenz ein besonderes Anliegen. Medien sind in ihrer ganzen Breite heute im Alltag von Studierenden und vor allem von Kindern und Jugendlichen selbstverständlich (vgl. http://www.mpfs.de/). Andererseits ist es um die traditionelle Buchlesekompetenz bei einigen Bevölkerungsgruppen nicht gut bestellt – die PISA-Studie 2000 hat dies erstmals offensichtlich gemacht. Hier muss Bildung ansetzen und überlegen, wie sie möglichst alle Heranwachsenden so ansprechen kann, dass eine breite Medienrezeption und -produktion kompetent möglich gemacht wird, damit gesellschaftliche Teilhabe als Ziel der Demokratie erreicht werden kann. Und das geht nur mit Freiwilligkeit und Fun. Also darf Leseförderung nicht nach Lebertran schmecken ... ich hoffe, Sie kennen den noch aus Erzählungen! Mit der DoLiMette möchte ich mehr Interaktivität in die Germanistik bringen, mehr Gratifikationen für Studienleistungen schaffen und auch den Ton wissenschaftlichen Arbeitens leger gestalten. Was hier steht, soll Hand und Fuß haben, aber locker zu lesen sein. Ich hoffe auf Ihr Interesse und Ihre Mitarbeit!

Zur aktuellen Ausgabe ändert sich nicht nur das Layout und der Veröffentlichungszyklus der DoLiMette, die nun online in einzelnen Einheiten zur Verfügung steht. Das bisherige Herausgeber*innenteam um Michael Klein und Ricarda Trapp ist mittlerweile aus der wissenschaftlichen und universitären Arbeit ausgeschieden und in den Schuldienst eingetreten. Wir danken Ihnen für die langjährige Betätigung und die Förderung der wissenschaftlichen Arbeit von Studierenden an der TU Dortmund. Das neue Team der DoLiMette besteht aus Tatjana Vogel und Malte Delere, die beide im Team von Frau Prof. Dr. Marci-Boehncke an der TU Dortmund promovieren. Unterstützt werden sie von Jihade Tazirane, die seit 2016 als wissenschaftliche Hilfskraft das Team ergänzt.

Hinweise für Autoren

Die in der DoLiMette veröffentlichten Texte werden namentlich gezeichnet. Das heißt: Wer schreibt, wird zitabel! Denn die DoLiMette wird über die UB katalogisiert und mit einer ISSN versehen! Das verpflichtet natürlich auch die Autorinnen und Autoren, sich an die journalistischen Spielregeln zu halten. Sprich: Alles ist sauber recherchiert und eigenständig formuliert. Nach den Standards des Presse-codex!

Kontakt:
Tatjana Vogel
Malte Delere


Call for Papers

Das Thema der nächsten Ausgabe: Spiel

Liebe Leserinnen und Leser, mit den Worten „Spiel ist älter als Kultur“ beginnt Johan Huizinger sein bekanntestes Werk Homo Ludens Vom Ursprung der Kultur im Spiel. Er beschreibt das Spiel „als Qualität des Handelns“ sowie als „kulturbildende[n] Faktor“ (Huizinger 1956, 12). Das Spiel als solches erstreckt sich durch das gesamte Leben eines Menschen und ist in der Phase der Kindheit und Jugend besonders bedeutsam. Spiel ist ein Ausprobieren, ein so tun ‘als-ob‘. Im Spiel entdeckt der Mensch sich selbst im Wechselspiel mit seiner Umwelt. Spiel ist gleichermaßen Ritualisierung, Identitätsbildung, Aneignung und Spaß. Der motivationale Charakter des Spiels vereinfacht darüber hinaus das Lernen und ist deshalb ein wichtiger Bestandteil schulischer Lehr- und Lernprozesse. Die nächste Ausgabe befasst sich daher mit dem Thema Spiel. Willkommen sind Beiträge, die sich mit folgenden Themen befassen:
• Games und Gamification
• Spiel im Daf-/Daz-Kontext
• Szenisches Spiel
• Spielerisches, literarisches Lernen
• Maker Spaces
• Coding

Darüber hinaus sind Rezensionen zu aktuellen Kinder- und Jugendbüchern, Filmen, Apps und Spielen jederzeit erwünscht!

Zukünftig sollen besonders gelungene Arbeiten der Studierenden im Fokus stehen. Ihnen wollen wir die Möglichkeit bieten, ihre Werke zu veröffentlichen. So können Berichte aus dem Praxissemester oder Vermittlungs- und Forschungskonzepte ebenso wie Bachelor- oder Masterarbeiten als Grundlage für Artikel dienen. Diese Tätigkeiten der Studierenden zu würdigen und ihre Ergebnisse der wissenschaftlichen Welt zur Verfügung zu stellen, ist ein zentrales Anliegen dieser Zeitschrift.

Eine Abgabe der fertigen Beiträge sollte bis Ende 01.09.20 erfolgen. Die Beiträge werden kontinuierlich veröffentlicht. Bitte beachten Sie auch die inhaltlichen und formalen Vorgaben in unseren Tipps für Rezensionen und dem Stylesheet (http://www.studiger.tu- dortmund.de/index.php?title=DoLiMette).

Literatur:
Huizinger, Johan (1956): Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel. Hamburg: Rowohlt.



Nebeninhalt

Impressum

DoLiMette: Online-Magazin des Lehrstuhls für Neuere deutsche Literatur / Elementare Vermittlungs- und Anwendungsaspekte der Fakultät Kulturwissenschaften der Technischen Universität Dortmund & der Forschungsstelle für Jugend – Medien – Bildung

Kontakt: Emil-Figge-Straße 50, 44227 Dortmund
E-Mail: dolimette.fk15@tu-dortmund.de


HerausgeberInnen:
Prof´in Dr. Gudrun Marci-Boehncke
Tatjana Vogel
Malte Delere


V. i. S. d. P.: Prof´in Dr. Gudrun Marci-Boehncke

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Für die Inhalte der Rezensionen sind die jeweiligen Verfasser verantwortlich. Für die Inhalte wird keine Haftung übernommen.