Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Annika Klanke, M.A.

Annika Klanke, M.A. Foto von Annika Klanke, M.A.

Telefon
(+49)231 755-2940

Sprechzeiten
Mittwoch, 11 bis 12 Uhr

Arbeitsschwerpunkte und Forschungsfelder

  • Deutschsprachige Literatur um 1900, Gegenwartsliteraturforschung
  • Theorien und Methoden der literaturwissenschaftlichen Gender- und Diversitätsforschung
  • Biographik / Autobiographik und Gender
  • Populärfeministische Diskurse
  • Literatur und materielle Kultur, Literatur und Technik
     

Akademischer Werdegang

BA-Studium der Germanistik, Musikwissenschaft und Musikpädagogik an den Universitäten Bremen und Wien; MA-Studium Deutsche Literatur an der Humboldt-Universität Berlin, Forschungsaufenthalt am German Department der Cornell Universty (NY, USA). Seit Mai 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Dortmund.

Adresse

Emil-Figge-Straße 50
44227 Dortmund

Raum 3.117

Publikations- und Vortragsliste

Aufsätze

  • Maschinen–Begehren–(Re-)Produktion. Technik und Sexualität bei Franz Kafka, in: Ford-Schritt und Kultur. Literarische Verhandlungen von Technik im 20. und 21. Jahrhundert. Hrsg. v. Imme Bageritz u. a. (im Erscheinen).
  • „Zwei Augen genügen nicht“ – Verteilte Wahrnehmung in Franz Kafkas „Die Aeroplane in Brescia“, in: Phänomenologie der Flugreise. Wahrnehmung und Darstellung des Fliegens in Literatur, Film, Philosophie und Populärkultur. Hrsg. v. Jan Röhnert. Köln: Böhlau 2019.
  • Sprache ist Beziehung. Gustav Landauer, die Sprache und die Revolution, in: Undercurrents. Forum für linke Literaturwissenschaft, Nr. 13 (2019): Die Literatur der Novemberrevolution.

 

Vorträge / Workshops

  • Vortrag: „Maschinen–Begehren–(Re-)Produktion. Zu Technik und Sexualität bei Franz Kafka“, Ford-Schritt und Kultur. Literarische Verhandlungen von Technik im 20. und 21. Jahrhundert. Georg-August-Universität Göttingen, 22.09.2017.
  • Workshop-Organisation und -leitung: „Queere Identität(en) im Wissenschaftskontext Erfahrungen, Perspektiven, Kritik“. Queer-Tagung der Studienstiftung des deutschen Volkes, Barmstedt bei Hamburg, 03.06.2017.
  • Vortrag: „dasz meine Sprache zum Skelett also ade“ – Friederike Mayröckers jüngste Prosatexte auf der Schwelle des Lebens und der Sprache. Internationaler Workshop Over the Edge. Liminal Psychic States am German Department der NYU, 22.04.2016.

 

Mitherausgeberschaft

Nebeninhalt

Aktuelles

Jahrestagung des Netzwerkes Frauen- und Geschlechterforschung NRW

"Geld und Geschlecht - Tatsachen, Tabus und Träume"
15.11.2019, Ruhr-Universität Bochum

10.30h Vortrag, gemeinsam mit Linda Leskau: "Geschlecht, Geld und Gentrifizierung. Überlegungen zu Anke Stellings Roman Schäfchen im Trockenen" 

Tagungsflyer Geld und Geschlecht

 

Handreichungen
(bitte anklicken, Link führt zum PDF):

Bibliographieren

Exposé

Plagiat

Recherchieren

Hinweise zur formalen Gestaltung